WirtschaftsWoche: Weitere Top-Bewertung für die Sparkassen DirektVersicherung

Viele Kfz-Versicherungsverträge können zum Jahresende beendet werden, wenn die Versicherungsnehmer bis zum 30. November kündigen. Als Orientierung für die Verbraucher gibt es daher von einigen Medien alljährlich Studien und Tests. Bei einer aktuellen Untersuchung der WirtschaftsWoche (WiWo) hat die Sparkassen DirektVersicherung (S-Direkt) einen Spitzenplatz erreicht und ist Servicesieger geworden.

Spitzenplatz für S-Direkt

Die WiWo hat für jeweils vier Fahrerprofile und vier Fahrzeugklassen die günstigsten Tarife von 16 der größten überregionalen Autoversicherer untersucht. Dabei wurde nicht nach klassischen Versicherungen mit Geschäftsstellen, Direktversicherern oder Online-Versicherern unterschieden. Untersucht wurden die Kategorien Leistungsangebot, Konditionen und Kundenservice. Im Gesamt-Ranking hat die Sparkassen DirektVersicherung (S-Direkt) Position zwei erzielt und nur knapp den ersten Platz verpasst. In den durchgespielten Fallkonstellationen war das Unternehmen unter den Top drei. Beim Kundenservice wurde die S-Direkt bei der WiWo-Analyse Spitzenreiter.

„Unlängst erhielten wir Bestnoten vom DISQ und von der Stiftung Warentest. Wir freuen uns sehr, dass die Analyse der WirtschaftsWoche diese guten Beurteilungen nun bestätigt.“, sagt Dr. Jürgen Cramer, Vorstandsmitglied der S-Direkt. „Doch wir ruhen uns auf diesen Lorbeeren natürlich nicht aus. Versicherungsschutz muss heutzutage immer zeitgemäß und auf die Kundinnen und Kunden zugeschnitten sein.“

So setzt die Sparkassen DirektVersicherung ein deutliches Zeichen im Sinne der Sicherheit auf deutschen Straßen – und belohnt als erster Versicherer überhaupt den Einbau von Fahrerassistenzsystemen mit Rabatten auf die Kfz-Prämie. Eine Pioniertat, die bei den Versicherungsnehmern sehr gut ankommt und in der Fachwelt bereits heiß diskutiert wird.

Den vollständigen Artikel zur WiWo-Untersuchung finden Sie hier.