Ein kostenloser Service, der Leben retten kann: eCall kommt.

 Für alle Neufahrzeuge verbindlich ab 31.03.2018.

Die Einführung des Notrufsystems eCall gehört zu den Änderungen, die deutsche Autofahrer/innen in diesem Jahr betreffen. (Die Sparkassen DirektVersicherung berichtete.) Ab 31.03.2018 ist es nun soweit: Alle Neuwagen, die im Gebiet der EU zugelassen werden, dürfen nur noch mit dieser zusätzlichen Sicherheits-Ausstattung auf die Straße.

Der Auslöser für eCall kann auch manuell betätigt werden.

Der dazugehörige Schalter ist idealerweise zentral angebracht – so wie auf unserer bildlichen Darstellung. In einer kritischen Situation ist somit gewährleistet, dass der Notruf ohne unnötige Verzögerung abgesetzt werden kann. Allerdings ist ein manuelles Auslösen in der Regel nicht notwendig, denn das System erkennt über Aufprall-Sensoren, dass sich ein schwerer Unfall ereignet hat – und setzt sich automatisch mit der nächstgelegenen Notrufzentrale in Verbindung.

Dabei werden mittels GPS der genaue Standort und die Fahrtrichtung übermittelt, was den Rettern das Auffinden des verunfallten Fahrzeugs erheblich erleichtert. Eine Sprachverbindung zur Rettungsleitstelle wird nach dem Auslösen des Notrufs ebenfalls hergestellt.

Wir finden: Eine Neuerung, die Leben retten kann!