Mitarbeiter der Sparkassen DirektVersicherung unterstützen die Neusser Suppenküche

Mit der Suppenküche für Bedürftige führen die Neusser St. Augustinus-Kliniken eine lange Tradition der Menschlichkeit fort, die vor mehr als 500 Jahren vom Brüderorden der Alexianer begonnen wurde.

Barbara Stottrop (links) und Achim Stricker (rechts) von der Sparkassen DirektVersicherung übergeben die Spende an Heike Schellhaas und Wilfried Gaul-Canjé von der St. Augustinus-Behindertenhilfe gGmbH.
Das Kloster wurde 2016 aufgelöst. Neben einer kostenlosen, warmen Mahlzeit bietet die Einrichtung auch einen Ort der Gemeinschaft, Nähe und somit auch Geborgenheit. Das möchten auch die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Sparkassen DirektVersicherung (S-Direkt) unterstützen. Es wurde eine Tombola organisiert – und alle Erlöse wurden nun der Suppenküche zur Verfügung gestellt - insgesamt ganze 1.500 Euro. Barbara Stottrop und Achim Stricker von der S-Direkt haben das Geld an Heike Schellhaas, Einrichtungsleiterin Tagesstrukturierende Dienste, und Wilfried Gaul-Canjé, Geschäftsführer der St. Augustinus-Behindertenhilfe gGmbH, übergeben.

„Mit der Spende helfen Sie uns, den Besuchern stets vitaminreiches Obst und Gemüse zur Verfügung zu stellen“, sagt Gaul-Canjé. Häufig hätten die Besucher keine Möglichkeit, ausreichend frische Lebensmittel zu sich zu nehmen. Diese seien jedoch notwendig, um das Immunsystem zu stärken. „Gemeinsam schenken wir Menschen Hoffnung und Zuversicht, geben ihnen eine neue Perspektive und leisten Hilfe zur Selbsthilfe“, freut sich Schellhaas.