THG-Prämie
Ihr Elektrofahrzeug bringt Bares.
Zum Partnerangebot

Sie besitzen ein Elektrofahrzeug?
Dann sichern Sie sich hier Ihre THG-Prämie!

Ihr Elektrofahrzeug schont nicht nur die Umwelt. Es bringt Ihnen auch bares Geld. Denn seit Beginn des Jahres 2022 werden Besitzer eines E-Fahrzeugs für ihre klimaschonende Mobilität in Form einer Prämienvergütung belohnt. Mit der Treibhausgasminderungsquote, kurz THG, haben Sie die Möglichkeit, ihre CO2-Einsparungen zu zertifizieren und an quotenpflichtige Unternehmen zu verkaufen. Sie besitzen ein Elektrofahrzeug? Dann sichern Sie sich jetzt Ihre Prämie!

In wenigen Schritten zur Prämie

Antrag stellen

Über unser Partnerportal „MeinZuhauseUndIch“ können Sie bequem Ihre Prämie beantragen. Dazu müssen Sie sich einfach registrieren und den Fahrzeugschein Ihres Elektrofahrzeugs hochladen.

Abwarten

Nun können Sie schon entspannen! Denn ab jetzt arbeitet unser Partner für Sie: Er verkauft Ihre und viele weitere THG-Quoten gebündelt an Unternehmen, die Ihre CO2-Emissionen ausgleichen müssen.

Prämie erhalten

Nach erfolgreicher Übermittlung wird Ihnen Ihre Prämie auf dem Konto gutgeschrieben.

Prämie für Ihr Elektrofahrzeug beantragen

Der Ausstoß von Treibhausgasen muss sinken. Darum hat der Gesetzgeber beschlossen, Elektromobilität zu fördern. Seit dem 1. Januar 2022 können sich deshalb alle Besitzerinnen und Besitzer von Elektrofahrzeugen eine Prämie auszahlen lassen.

Das geht mithilfe der Treibhausgasminderungsquote (THG), einem gesetzlich geregelten Klimaschutzinstrument zur Reduzierung klimaschädlicher Emissionen. Als Halter eines E-Fahrzeugs können Sie Ihre THG-Quote an quotenpflichtige Unternehmen verkaufen.

Das Wichtigste in Kürze

Was ist die THG-Quote?

Die Treibhausgasminderungsquote (THG) ist ein gesetzlich geregeltes Klimaschutzinstrument der Bundesregierung. Ziel der THG-Quote ist es, klimaschädliche Treibhausgasemissionen zugunsten von erneuerbaren Energien im Verkehrsbereich zu reduzieren. Die THG-Quote legt fest, wie hoch der individuelle CO2-Ausstoß von produzierenden Unternehmen sein darf. Wird diese Grenze von den quotenpflichtigen Unternehmen überschritten, müssen sie eine Ausgleichszahlung leisten.

Wer kann von der THG-Quote profitieren?

Alle Besitzerinnen und Besitzer von Elektrofahrzeugen (E-Autos, E-Motorräder oder E-Roller) können von der THG-Quote profitieren. Pro Jahr wird eine Prämie von 360 Euro ausgezahlt. Wichtig ist, dass das Fahrzeug rein elektrisch betrieben wird. Plug-in-Hybride sind von der THG-Quote ausgenommen.

Wie erhalte ich mit der THG-Quote meine Prämie?

Die THG-Quote können Sie geltend machen, indem Sie nachweisen, dass ein batteriebetriebenes Elektrofahrzeug auf Sie zugelassen ist. Gegen Vorlage der Kfz-Zulassungspapiere wird die Prämie von Vermittlern an Sie als Fahrzeughalter ausbezahlt.

Belege über den Gebrauch, die zurückgelegten Kilometer oder den genutzten Strom sind nicht notwendig. Da ein direkter Kontakt zwischen den Fahrzeughaltern und den Kraftstoffproduzenten nicht vorgesehen ist, gibt es Dienstleister, die sich um die Abwicklung kümmern.

Ihre Vorteile im Überblick

Das Service-Portal „MeinZuhauseUndIch“ ist die Anlaufstelle für Nachhaltigkeitslösungen. Dieser Online-Dienst ist Teil des Provinzial Konzerns.

  • Schnelle und unkomplizierte Bearbeitung Ihrer Prämie
  • 10 Jahre Erfahrung in der Zusammenarbeit mit Fachpartnern
  • Zuverlässiger Kundensupport und Hilfestellung inklusive

Unter der Rufnummer 0211 978-5858 oder per E-Mail stehen Ihnen die Spezialisten zum Thema gerne zur Verfügung.

Registrieren Sie sich jetzt auf der Seite „MeinZuhauseUndIch“.
Sichern Sie sich jetzt die Prämie für Ihr Elektrofahrzeug – schnell und unkompliziert mit unserem vertrauensvollen Partner!

Zum Partnerangebot

Häufig gestellte Fragen zur THG-Quote

Was ist die THG-Quote?

Der Begriff „THG-Quote“ steht für die Treibhausgasminderungsquote. Dahinter steckt das Ziel der Reduzierung von Treibhausgasemissionen. Die THG-Quote ist ein gesetzlich geregeltes Klimaschutzinstrument der Bundesregierung, mit dem die klimaschädlichen Treibhausgasemissionen zugunsten von erneuerbaren Energien im Verkehrssektor reduziert werden sollen. Anhand des sogenannte THG-Quotenhandels wird dem Halter eines Elektrofahrzeugs die Möglichkeit geboten, seine eingesparten Treibhausgase zu einem bestimmten Wert zu verkaufen.

Alle CO2-produzierende Unternehmen sind quotenpflichtig und können durch den Zukauf von THG-Quoten ihre eigenen Treibhausgasemissionen kompensieren. Letztlich soll dies auch dazu führen, dass diese Unternehmen alternative Antriebstechnologien fördern. Gleichzeitig möchte der Gesetzgeber, mit der THG-Quote die Elektromobilität steigern und den Halter eines Fahrzeuges mit einem monetären Vorteil gegenüber Verbrennungsmotoren belohnen.

Wer erhält die THG-Quote?

Alle Halterinnen und Halter eines Elektrofahrzeuges haben mit der Anmeldung ihres Fahrzeuges, einen jährlichen Anspruch, die eingesparten CO2-Emissionen zu verkaufen. Es ist dabei egal, ob es sich um ein selbstfinanziertes, ein geleastes oder fremdfinanziertes Fahrzeug handelt. Die Grundvoraussetzung ist, dass die antragstellende Person im Fahrzeugschein angegeben ist. Die Anzahl der jährlich mit dem Fahrzeug zurückgelegten Kilometer und welcher Stromanbieter genutzt wird, spielen keine Rolle.

Wie wird die THG-Quote beantragt?

Die THG-Quote muss beim Umweltbundesamt (UBA) beantragt werden. Dies kann nicht durch Sie als Privatpersonen (Halterin oder Halter des Fahrzeuges) erfolgen, sondern muss über einen berechtigten Dienstleister geschehen. Nutzen Sie dazu einfach die Ihnen hier gebotene Möglichkeit. Sie müssen dazu nur einige persönliche Angaben machen und Ihren Fahrzeugschein hochladen. Wenn die vollständigen Daten abgeschickt und geprüft wurden, wird die Prämie an Sie ausgezahlt. Für die Online-Antragstellung entstehen Ihnen keine weiteren Kosten.

Warum erhalten Sie eine Prämie?

Durch eine konsequente Nutzung der Elektromobilität kann die Entstehung von Treibhausgasen reduziert werden. Mit der Prämie soll ein monetärer Anreiz zum Verzicht auf Verbrennungsmotoren von fossilen Energien geschaffen werden. Es gibt noch weitere Förderungen für rein elektrische Fahrzeugtypen. Letztlich will der Gesetzgeber, durch die THG-Quote und die daraus fließende Prämie erreichen, dass die Elektromobilität anderen Antriebsarten vorgezogen wird.

Wie oft kann die THG-Quote an Sie ausgezahlt werden?

Die THG-Quote kann einmal im Kalenderjahr pro Fahrzeug beantragt und ausgezahlt werden. Das bedeutet, dass Sie die Prämie jedes Jahr neu beantragen und sich auszahlen lassen können.

Wer kauft die THG-Quoten?

Alle in Deutschland tätigen Unternehmen der Mineralölwirtschaft haben die Vorgabe, eine bestimmte Quote an ausgestoßenen Treibhausgasemissionen nicht zu überschreiten. Das gilt zum Beispiel für Mineralölkonzerne, diese werden als sogenannte „Inverkehrbringer von Kraftstoffen“ erkannt, also als solche Unternehmen, die die Belastung durch Treibhausgase fördern.

Da unsere Regierung die Belastung durch Treibhausgasemissionen reduzieren will, hat sie für diese Unternehmen einen Emissionswert festgelegt, der nicht überschritten werden darf. Wird dies nicht eingehalten, wird eine Strafzahlung fällig. Um aber erhöhte Werte auszugleichen, können diese Unternehmen auch die eingesparten CO2-Werte, die durch Ihr E-Fahrzeug erzielt werden, kaufen.

Was passiert, wenn ich meine THG-Quote nicht verkaufe?

Ein Verkauf der THG-Quoten ist keine Pflicht. Sie als Fahrzeughalterin oder -halter eines Elektrofahrzeugs entscheiden selbst, ob Sie dies machen oder nicht. Beachten Sie auch, dass ein Verkauf von Quoten nur für das jeweils aktuelle Jahr möglich. Der Verkauf für vergangene Jahre ist nicht möglich.

Welche Fahrzeuge sind für die THG-Quote zugelassen?

Alle rein elektrisch betriebenen Fahrzeuge sind zugelassen. Plug-in-Hybride sind von der THG-Quote ausgenommen.

Habe ich Anspruch auf die THG-Quote mit einem Hybridfahrzeug?

Leider nein. Die Bundesregierung unterstützt mit ihrem Nachhaltigkeitsprogramm ausschließlich Besitzerinnen und Besitzer von vollelektrischen Fahrzeugen.

Wie hoch wird die Prämie ausfallen?

Die Prämie kann 360 Euro betragen, die Ihnen nach erfolgreicher Vermittlung auf Ihr Konto überwiesen wird.

Muss ich einen Nachweis über den verbrauchten Strom oder die gefahrenen Kilometer angeben?

Nein. Belege über den genutzten Strom oder die zurückgelegten Kilometer sind nicht notwendig.

Ihre Frage ist nicht mit dabei?
Bitte wenden Sie sich an unseren Kundenservice.
Per E-Mail, telefonisch: 0211 729-8822 oder vereinbaren Sie einen Rückruf.

Das spricht für die Sparkassen DirektVersicherung

Seit 25 Jahren Erfahrung

Wir sind der Pionier unter den Direktversicherern.

Mehr erfahren

96,9 % zufriedene Kunden

Wir prüfen regelmäßig die Zufriedenheit unserer Kunden.

Mehr erfahren

Ausgezeichneter Service

Wir bieten Service, der immer wieder Bestnoten erhält.

Mehr erfahren

Kontakt

Wir freuen uns auf Ihren Anruf

0211 729-8811

Für Sie erreichbar:

Mo. - Fr.: 8 - 20 Uhr
Sa.: 9 - 13 Uhr

Anrufen Telefontermin vereinbaren